Meine Erfahrungen mit tastyworks – Das Funding

Das könnte Dich auch interessieren...

3 Antworten

  1. Dietmar sagt:

    Hallo Marco,
    Ich folge Tastytrade seit ca. 1 Jahr und habe jetzt das Konto eröffnet.
    Leider habe ich keine praktische Erfahrung mit dem Optionshandel.
    Kannst du bitte etwas über deine Erfahrung mit der Plattform berichten?
    Viele Grüße
    Didi

  2. Gunter sagt:

    Hallo Marco,

    ich bin bislang – genau wie du – zufriedener Kunde bei IB. Da mir die Software von Tastytrade aber eher zusagt -bzw. eigentlich zusagen würde – und auch die Tradinggebühren ähnlich gut wie bei IB sind, habe auch vor einigen Wochen ein Konto bei tastyworks erstellt. Da waren mir allerdings die restlichen Gebühren noch nicht so aufgefallen.

    Die meisten Broker bieten ja wenigstens die Einzahlungen für lau an, doch noch nicht mal das scheint augenblicklich bei tastyworks möglich (dein Bsp. „Incoming foreign wire“ sehe ich nirgends im Preisverzeichnis).

    Aber noch schlimmer sind ja die Gebühren wenn du dein Geld wiederhaben willst: 10$ für einen Scheck finde ich schon grenzwertig – 45$ für eine Überweisung aber einfach nur eine Frechheit.

    Solange die kein vernünftiges Gebührenmodell für Ein- und Auszahlungen anbieten, werde ich keinen müden Cent über tasty handeln.

    Eigentlich wirklich schade, dass ToS/TD keine Marginkonten für Ausländer anbietet, denn dann könnte mir Sosnoff gestohlen bleiben, zumal tastytrade an die ToS-Software wohl eh nie heranreichen werden.

    Gunter

  3. Marko sagt:

    Ich habe noch kein Konto bei tastyworks (obwohl ich sehr gerne eines hätte, da die Trading-platform ein Hammer ist – vor allem für Optionstrading), weil das Funding „zu teuer“ (für mich) ist: Meine Bank nimmt 2,75 promille + 6 € und der Wechselverlust ist eher bei 2-3% als bei 1%. Bei einer Rücküberweisung nimmt tastyworks 45$ und meine Bank wieder ähnliche Spesen wie beim Funding. Das heisst, Geld hin und zurück, kostet – vor allem durch die Wechselverluste ziemlich viel (gut 4 bis gut 6% bei grösseren Summen und bei kleinen machen die Spesen auch „Prozente“ und nicht „Promille“ aus) – da müsste ich etliche Wochen (bzw. eher Monate) erfolgreich traden um erstmal wett zu machen…Funding über ein IB (Interactive Brokers) Konto ist leider nicht möglich, da weder IB Auszahlungen an „Fremdkonten“ erlaubt noch tastyworks Funding über „third parties“ (von irgendwo anders als dem eigenen verfizierten Konto) erlaubt. Das heisst für mich (obwohl ich liebend gerne ein ein tastyworks Konto hätte, weil es vor allem das Traden von Optionen – verglichen mit der IB TWS – enorm vereinfachen würde) – es kommt erst in Frage, sollte tastyworks Funding und Rücküberweisungen in Fremdwährung erlauben (und diese zum Forex-Spotpreis in $ umwechseln bzw den Umtausch in $ auf seiner Plattform ermöglichen) – fürchte, das wird nicht so bald der Fall sein (tastyworks ist auch in den USA „brandneu“ und die werden wohl erst exzessiv den heimischen Markt bearbeiten bevor sie sich andere Märkte vornehmen und selbst dann kommt zuerst wohl Kanada, Australien,Neuseeland, und andere englischsprachige Märkte bevor Europa wirklich interessant wird…)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

JPG-Banner Anleger Motiv 1 728x90